Schon mal einen Ratgeber gelesen und nichts hat sich verändert?

Aktualisiert: 10. Aug 2020



Einen Blogbeitrag über Coachingthemen zu schreiben, um darin zu behaupten, dass das Lesen von (Lebens-) Ratgebern ohnehin nichts bringt, hat schon etwas skuriles. Damit erkläre ich ja meine eigenen Arbeit als unnötig! Und dennoch tue ich es aus einem Sendungsbewusstsein heraus und um zu sagen: Lass das Lesen von Ratgeberbüchern nicht zu einem Selbstzweck werden! Es gibt Menschen, die verschlingen Literatur zur persönlichen Weiterentwicklung. Und lesen Horoskope. Und machen Persönlichkeitstests. Und hören Podcasts + Hörbücher etc...

Und dennoch bewegt sich nichts um sie. Weil sie sich nicht bewegen. Das Gelesene/ Gehörte wird wahlweise abgenickt oder abgelehnt -und bestätigt den Einzelnen doch in seiner bereits feststehenden Überzeugung. Veränderung und tatsächlich andere Ergebnisse sehen anders aus. Die Menschen mit denen ich spreche wissen meist recht gut, was sie EIGENTLICH wollen. -Und wenn nicht, dann finden wir es gemeinsam heraus :-) - Nur sind diese Wünsche meist verdeckt hinter allerlei Begründungen und Ängsten. Mal ehrlich, kann ein Buch tatsächlich Angst nehmen? Lösen sich zementierte Weltanschauungen und Werte so einfach auf beim Lesen eines Textes? Dazu gehören Fragen und "in Frage stellen". Das kann nur im Zusammenspiel mit einem anderen Menschen geschehen. Ein Buch oder Podcast kann das nicht bieten. Sender und Empfänger stehen nicht im Austausch. Der Empfänger (Leser) nimmt alles durch seine eigene Weltanschauungsbrille war und unterliegt dabei den selben Trugschlüssen, die er stets anwendet ohne es zu merken. Ein unvoreingenommener Gesprächspartner kann da hinterfragen und hilfreich unterstützen. Und trotzdem sind sie Wichtig, die vielen Ratgeber, die jedes Jahr gedruckt werden und podcasts, die on Air gehen. Sie regen an sich mit diesen Themen und sich selbst auseinander zu setzen. Genau wie es meine Texte tun sollen. Und wer weiß? Vielleicht wird aus dem nächsten Leser ein weiterer Neu-Denker, der erkennt: "Das Glück liegt in mir, ich besitze bereits alles, was es braucht glücklich zu sein. Jetzt mache ich mich auf den Weg zu meiner Lebensvision".

40 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen